Sous Vide Tomatensuppe

Ich esse gern Tomaten. In allen möglichen Zubereitungsarten, ob pur und kalt oder heiß als Soße oder Suppe. Für letztere beiden nehme ich immer Dosentomaten, weil es erstens schnell geht und zweitens günstig ist. Die habe ich immer auf Vorrat im Schrank. Dennoch wollte ich wissen, ob man aus Tomaten im Sous Vide Verfahren nicht noch mehr rauskitzeln kann. Und um das Resultat vorweg zunehmen, ja es schmeckt grandios.

Das einzig nervige dabei, ist das Enthäuten der Tomaten. Je kleiner die Tomaten, desto mehr Arbeit.

Also habe ich eine Geschmacks-Praktikabilitätsreihe ausprobiert, wobei der dritte Versuch noch aussteht.

ganze Tomaten Sous Vide, ungehäutet

Die erste Charge Tomaten wurde eingeritzt und mit kochend heißem Wasser überbrüht. Das Enthäuten dauert dann auch eine Weile und ist eine ganz schöne Mantscherei.
Die zweite Charge wurde nur eingeritzt und dann mit den übrigen Zutaten in den Beutel gefüllt, bei 75°C Grad/15Minuten gegart. Die Häute ließen sich problemlos von den Tomaten ziehen. Geschmacklich war aber trotzdem der erste Versuch intensiver und insgesamt alles etwas tomatiger. Was biophysikalisch den den Unterschied ausmacht, kann ich nur erahnen, aber nicht erklären. Die Zwischenräume bei den ganzen Tomaten waren natürlich viel größer und deswegen mehr Luft im Beutel. Unter Umständen waren die Tomaten im ersten Beutel halt einfach geschmackvoller, auch wenn ich die gleiche Sorte gleichzeitig gekauft habe.

Bei beiden Versuchen dünste ich die Zwiebeln und den Knoblauch vorher in der Pfanne für ca. 5 Minuten. Sous Vide brauchen diese sonst mindestens 85°C Grad, um weich zu werden.

Da ich es mir gern einfach mache, werde ich beim dritten Versuch die Tomaten halbieren und Zwiebel und Knoblauch direkt in den Beutel geben und das Ganze bei 85*Grad für 40 Minuten garen. Zum einen, um sicher zu gehen, dass die Zwiebeln weich sind und die Tomaten auch den letzten Rest an Umami abgegeben haben. Da die Suppe sowieso püriert wird, fehlt auch nicht der ansonsten tolle Vorteil der Bissfestigkeit des Gemüses.

TomatenSuppe Sous vide

  • 500 Gr. Tomaten
  • 1 mittelgroße Zwiebel, ca. 100 Gr.
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Öl zum Andünsten der Zwiebel/Knoblauch
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 1 El getrockneter Thymian
  • 1/2 El Zucker
  • 5-6 Spritzer Worchestersauce (optional)
  • 1/2 Tl Salz
  • 100 ml Sahne

Wasserbad auf 75°C aufheizen/15 Minuten garen


  • Zwiebel und Knoblauch fein würfeln
    und in ca. 1 El Öl für 5 Minuten bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen

  • Tomaten oben kreuzweise einritzen
    mit kochendem Wasser überbrühen
    nach ein paar Minuten mit kaltem Wasser abschrecken
    Haut entfernen

  • Alle Zutaten in einen Gefrierbeutel mit Doppelverschluss (z.B. Toppits) geben. Soviel  Luft wie möglich rauspressen. Entweder mit der Wasserverdrängungsmethode oder durch das entlang ziehen an einer Tischkante. Mit ein wenig Übung klappt das ganz gut.
  • Lorbeerblatt entfernen
  • Suppe grob stückig servieren oder 
  • mit Zauberstab pürieren
  • evtl. mit Salz und Pfeffer dem persönlichen Geschmack anpassen
pürierte Tomatensuppe Sous Vide







Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.