Sous Vide Buletten, Frikadellen, Hackbällchen, Kottbullar

 

Innen zart – außen knusprig 

Buletten oder je nach Region auch lieber Frikadellen genannt, gab es bei uns schon immer, jetzt aber nur noch Sous Vide. Mal klein mal groß, das Ergebnis belohnt mit einem herrlichem Mundgefühl. Innen zart und fluffig, außen schön knusprig ohne verbrannt zu sein. Außerdem bindet die Masse hervorragend auch ohne Brötchen. Im Rezept verwende ich zwar noch etwas Paniermehl, aber eigentlich aus „Gewohnheit“. Demnächst teste ich mal, ob es auch ohne Paniermehl funktioniert.

Weitere Vorteile 

Vorteil Nr. 1 – Convenience Food selbst gemacht

Ein paar weitere Vorteile haben sich für mich by the way ergeben. Ich kann die Dinger in beliebiger Portionsgröße garen und anschließen einfrieren. Meine Kinder schreien Hunger und ich habe in nur 20 Minuten die Meute beruhigt. Nur 10-15 Minuten im Wasserbad bei ca. 50-60 °C auftauen und für 5-10 Minuten anbraten. Buletten gehen immer. Zwischendrin wärme ich nur schnell die ebenso Sous Vide gekochten TK-Kartoffeln auf und schön habe ich eine fast vollwertige Mahlzeit auf dem Tisch. Noch ein Salat dazu und alle sind glücklich.

Vorteil Nr. 2 – die entspannte Vorbereitung

Wieder mal Klassenfest und ja natürlich möchte man etwas beisteuern. Häufig sitzt einem aber die Zeit im Nacken. Da die Feste meistens nachmittags stattfinden, bleibt zwischen Arbeit und Nachhause spurten keine Zeit für längere Vorbereitungen.

Minibuletten Sous-vide sind super geeignet. Auf einem (improvisierten) Buffet werden sie von vielen Kindern und Erwachsenen gern gegessen. Das geht auch ohne Besteck und zur Not auch ohne Teller. Der Preis für eine größere Horde Hungriger ist nicht auch nicht zu hoch. Transport, Platzbedarf, Hitze, Kälte usw. ist alles kein Problem. Mit Sous-vide kann ich das ganz entspannt ein bis mehrere Tage vorher machen. Am Tag des Festes brate ich die Bulettchen innerhalb weniger Minuten schön braun an.

Z.B. ca.  1200 Gramm (ergibt ca. 90 kleine Kugeln) in drei Portionbeutel garen. Diese Menge passt gerade so in meinen 6-Liter SV-Garer. Anschließend die Beutel schnell runterkühlen und im Kühlschrank aufbewahren. Dann am Tag des Festes die Frikadellen aus dem Beutel befreien und man steht nur noch ein paar Minuten mit zwei Pfannen am Herd und ist ratzfatz fertig. Falls es gleich losgeht, kommen die Bällchen sogar noch lauwarm aufs Buffet.

Vorteil Nr. 3 – Umami Fleischsoße

Der Fleischsaft, welcher austritt, ist übrigens herrlich würzig umami und er lässt sich super zum Pimpen von Soßen anderer Fleischgerichte verwenden. Dazu friere ihn den Fleischsaft in Eiswürfelbehälter ein und fülle sie später in einen kleinen beschrifteten Gefrierbeutel um. Alternativ kann man auch Eierbecher zum Einfrieren verwenden.

  • Sous Vide Bulette schön saftig
    Nach dem Wasserbad aufgeschnitten

    Ei, Hack, Senf, Zwiebel, Paniermehl, Salz, Pfeffer

Rezept: Wasserbad 60 °C/ 40 Minuten oder 64 °C/ 35 Minuten

  • 400-500 Gramm gemischtes Hackfleisch (ich verwende fettreduziertes gemischtes Hack)
  • 1 kleine Zwiebel ca. 50 Gramm, ganz fein würfeln
  • 1 Teelöffel Senf, nach Belieben auch etwas mehr
  • 1 Ei (Größe M) bei Größe L etwas mehr Paniermehl verwenden
  • Ca. 3 gehäufte Esslöffel Paniermehl
  • Ca. 1Teelöffel Salz und mit Pfeffer nach Geschmack

1. Alle Zutaten vermengen und gut durchkneten, damit die Bindung entsteht. Die kommt angeblich eher vom Salz als vom Ei.
2. Leicht abflachte Kugeln in gewünschter Größe formen und locker nebeneinander in den Sous Vide Beutel legen. Kleine Kugeln ca. 30 Stück, mittlere 12-15 Stück.
3. Wenn möglich im Vakuumierer nicht bis zur vollen Leistung vakuumieren, da aus den Bällchen sonst unförmige Kleckse mit Spitzen entstehen.
4. Im Wasserbad bei 60 °C für mindestens 40 Minuten garen
5. Anschließend aus dem Beutel entnehmen und mit Küchenrolle trocken tupfen. Sonst spritzt es zu doll in der Pfanne und die Dinger werden nicht so knusprig.
6. Ca. 3-4 Minuten pro Seite in einer Pfanne mit Öl anbraten.

Falls ihr die Buletten erst später verwenden wollt, einfach nach dem Garen schnell runterkühlen (Schüssel mit kaltem Wasser/Eiswürfeln), im Kühlschrank für einige Tage aufbewahren oder im Tiefkühler einfrieren.

Nährwertangaben ca. vor dem Garen
Gesamtkalorien ca. 925 kcal ohne zusätzliches Bratfett berechnet
Kohlenhydrate ca. 18g, Fette ca. 55g, Eiweiß ca. 90g

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.