Fajita Gewürzmischung selbstgemacht, weniger scharf

Ich bereite meine Gewürzmischungen gern selbst zu. Zum einen weiß ich dann, dass keine Zuschlagstoffe drin sind und außerdem ist es viel günstiger. Je nach Lust und Appetit entscheide ich oft spontan, welche kulinarische Küche in meinem Essen schöne Erinnerungen auslöst. Diese Fajita-Gewürzmischung erinnert mich sehr an Mexiko.

Unter Fajita finden sich im Netz unzählige Kombinationen, mal mit mehr oder weniger Gewürzen. Ich selbst mag es eigentlich nur mäßig scharf, deshalb dauerte es eine Weile bis ich durch Try and Error für mich die richtige Mischung gefunden habe.

Die Mischung ist nach dem Garen auch viel weniger scharf als vorher.

ZUTATEN FAJITA GEWÜRZMISCHuNG

  • 1 -2 EL. Schwarze Pfefferkörner
  • 2 EL Salz
  • 3 gut gehäufte EL Paprikapulver edelsüß
  • 2 EL Knoblauch granuliert oder Flocken
  • 1 1/2 EL Zucker
  • 1 EL Zwiebelpulver oder Flocken
  • 1 EL Koriander Körner
  • 1 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Piment

Gern würze ich damit Schweinefilet, Hühnerbrust oder auch Gemüse.

Entweder zuerst die groben Bestandteile nacheinander im Mörser zerstoßen und dann zusammen mischen. Mit ein wenig Geschick geht es auch mit dem Zauberstab in einem schmalen Gefäß, dann gleich alle Zutaten hineingeben. Nicht wundern, vermutlich springt das eine oder andere Pfefferkorn durch die Küche.

Inzwischen gehört eine elektrische Gewürzmühle zu meiner Küchenausstattung. Das geht ratzfatz und ich kann die Mischung auch ganz fein mahlen. Das motiviert unheimlich, um noch mehr Mischungen zu kreieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.